Männer mögen es, wenn Frauen einfach gestrickt und langweilig sind – zumindest im Gesicht

Wenn ein Mann in das Gesicht einer Frau blickt, sucht er dort in erster Linie – Langeweile. Klingt bescheuert? Ist aber angeblich so. Eine Studie der australischen University of Queensland zeigte jetzt, dass Männer auf Fotos besonders die Gesichter von Frauen als attraktiv bewerten, welche keine speziellen hervorstechenden Merkmale haben. Je einfacher das Gesicht einer Frau „gestrickt“ ist, desto eher empfinden Männer es laut dieser Untersuchung als hübsch und anziehend.

Es war bereits bekannt, dass besonders symmetrische Gesichter als gut aussehend empfunden werden. Aber die Australier legen noch einen drauf und behaupten: Möglichst wenige Abweichungen von der Norm sind Trumpf. Den Grund sehen die Forscher in der Prozessvereinfachung im Gehirn, nach der Formel: Wenige hervorstechende Merkmale = wenig Arbeit fürs Gehirn bei der Verarbeitung der Informationen = total angenehm. Frauengesichter als Urlaub vom optischen Alltagsstress, sozusagen.

Aber ich wage da mal zu widersprechen. Erstens frage ich mich, was die Norm sein soll – und wie dann die Beliebtheit und Begehrtheit von nicht so aalglatten Frauen wie Jennifer Aniston oder Kirsten Dunst zu erklären wäre. Die Forscher arbeiteten mit Fotos und einem Computerprogramm zur Erfassung ihrer Daten. Schon im Bewegtbild ergeben sich da ganz andere Eindrücke, und erst recht im richtigen Leben. Was in der Rechnung der Wissenschaftler fehlt, ist meines Erachtens das lebendige Momentum eines Gesichts, das Durchscheinen der Persönlichkeit, also das, was gemeinhin als „Ausstrahlung“ bezeichnet wird – und wofür es weder einen Algorithmus noch einen Standardwert gibt. Zweitens würde die konsequente Übersetzung dieser Forschungsergebnisse bedeuten, dass wir letztlich animierte Filmfiguren in ihrer durchkalkulierten Glattheit attraktiver finden als echte Menschen – und davon sind die meisten Männer zum Glück weit entfernt. Viele Kerle wünschen sich sogar eher weniger Gleichmachereffekte in Form von Make-up, mit denen jede Unebenheit zugepinselt wird. Insofern: Steht zu euren Abweichungen, Mädels! Männer wollen das Original. Ach, Jungs: Ihr müsst auch ein bisschen was tun. Denn nichts ist schöner als ein lachendes Frauengesicht – und nichts schlimmer als ein gelangweiltes.



Mehr zu JensHealth
» Gender hoch, oder sie schießen: Die Bundeswehr ist frauenfeindlich und bewaffnet
» Sie ist so schön, dass Sie Ihren Augen kaum trauen? Dann trauen Sie wenigstens den Ohren!
» Studie belegt: Männer sind wirtschaftsweiser
» Online-Partnersuche: Frauen suchen weiter den Versorger
» Jeder Fünfte treibt's im Job mit der Kollegin? Sie sollen arbeiten, Mann!