Sex macht schlank, aber nur, wenn Sie den längsten haben

Wie geht des Mannes liebste Diät? Richtig: Schön viel Sex haben, das verbrennt schließlich ordentlich Kalorien.  Alles Quatsch, sagt nun eine Studie an der University of Alabama. Ein Geschlechtsakt dauere schließlich im Durchschnitt gerade einmal 6 Minuten, dabei werden nur 21 Kalorien verbraucht. Das genügt nicht mal, um eine Praline wegzutrainieren.

Bevor Sie sich nun ärgern, dass eines der letzten sachlichen Argumente für Sex wegfällt – denken Sie erst einmal nach. Was sagt die Studie denn wirklich? Letztlich sagt die Studie doch nur, dass 6 Minuten Sex zu wenig sind, um abzunehmen. Entschuldigung, aber 6 Minuten Joggen, Radfahren oder anderer Sport sind dafür doch auch nicht genug! Bettsport macht eben auch nur schlank, wenn Sie den längsten haben – den längsten Sex! Quintessenz der Studie: Es braucht mehr Sex. Sagen Sie doch immer!

Rechnen Sie das Ihrer Liebsten mal vor: In einer Stunde kämen schon über 200 Kalorien unter den Hammer, eine ganze Nacht reicht, um den Tagesbedarf einer erwachsenen Frau zu verfeuern. Und ein nettes gemeinsames Wochenende in einem Hotelzimmer – das geht schon in Richtung Radikaldiät, selbst wenn Sie sich durch die komplette Karte des Zimmerservice futtern. Weitere Pluspunkte der Bett-Diät: Die beim Sex freigesetzten Hormone stärken Ihr Immunsystem. Plus: Sexuell aktive Frauen haben mehr Östrogen im Blut als sexabstinente – die Hormonzufuhr lässt sie besser aussehen, denn Östrogen sorgt für straffere Haut und schöneres Haar. Und last but not least sorgt Sex  für ein gutes Gefühl, nicht zuletzt wegen der Hormonwelle aus Serotonin, Dopamin und Oxytocin, die dabei ausgestoßen wird.

 



Mehr zu JensHealth
» Warum Männer und Frauen nicht zusammen Sport treiben sollten
» Frauen finden Aussehen bei Männern nicht so wichtig, außer manchmal - und das jeden Monat
» Von wegen: Mal schön auf die Arbeit gehen
» Labertasche fetter als Dönertasche: Frauen werden am ehesten zu dick durch zu viel - Reden!
» Frauen handeln unter Stress klüger als Männer, aber sie sind auch irgendwie selbst schuld daran