powered by

Tag: beziehung

Für eine verliebte Frau sind alle anderen Männer nur Mistkerle, und das ist keine gute Nachricht

Sind Sie eifersüchtig? Nicht nur gerade im Moment, sondern grundsätzlich? Haben Sie immer die Befürchtung, dass Ihre Liebste fremdgeht – oder zumindest attraktiven Männern hinterherschaut und darüber nachsinnt, wie toll es wohl mit denen wäre? Dann habe ich gute Nachrichten für Sie: Diese Bedenken können Sie getrost in die Tonne kloppen. Alles Quatsch. Hier: Eine Studie aus den Niederlanden hat gerade gezeigt, dass Frauen, die in einer festen Beziehungen stecken, sich bei anderen Männern eher auf die negativen Eigenschaften konzentrieren. Wenn Angelina Jolie also mit Ihnen zusammen wäre, würde sie bei Brad Pitt nur noch sehen, dass er ständig unterwegs ist, einen kratzenden Bart hat und aus dem Mund riecht (und wahrscheinlich auch aus dem Bart).

Sie sehen also: Für Ihr Misstrauen besteht gar kein Grund. Frauen gehen nicht fremd. Oh, Sie haben da mal eine ganz andere Statistik gelesen? Und danach gehen Frauen sogar öfter fremd als Männer? Mist, erwischt. Jetzt muss ich es Ihnen doch sagen. Im Grunde wissen Sie es ja selbst: Die Sache mit dem Fokussieren auf schlechte Charakterzüge nützt Ihnen gar nichts. Frauen lassen sich durch negative Eigenschaften nicht davon abhalten, einen Mann attraktiv zu finden. Im Gegenteil: Viele Frauen stehen ganz offensichtlich darauf. Die finden das toll, wenn ein Typ ein schmieriger, egoistischer, rücksichtsloser Dreckskerl ist. Wie sonst ist es zu erklären, dass die SCHÄRFSTEN Frauen immer mit den GRÖSSTEN Idioten zusammen sind?!

Upps, da habe ich mich wohl etwas gehen lassen. Entschuldigung. Aber es musste einfach mal gesagt werden. Tja, dann bedanke ich mich für Ihre Teilnahme am Grundkurs “Wie Studienergebnisse zu lesen sind” und verabschiede mich bis zum nächsten Mal. Und merken Sie es sich: Wenn Ihre Frau das nächste Mal über einen attraktiven Typen sagt, er sei ein richtiger Mistkerl, dann gilt: Alarmstufe ROT!

“Oh, ja, tiefer!” Frauen finden Männer mit tiefer Stimme attraktiv, aber was wollen die eigentlich damit machen?

Wenn Sie eine tiefe Stimme haben, kriegen Sie jede Frau rum. Man könnte einschränkend hinzufügen: Aber nur für kurze Zeit. Denn einige Studien deuten darauf hin, dass Frauen Männer mit Bass-Stimme nur für One-Night-Stands oder kürzere Affären bevorzugen. Aber eine neue Untersuchung hat jetzt wiederum gezeigt, dass diese Einschätzung vor allem von Frauen stammt, die von vornherein glaubten, dass Männer mit tiefer Stimme eher untreue Hallodris sind - und darum wollten sie mit denen auch nur ein kurzes Techtelmechtel. Egal: Frauen finden Männer mit tiefer Stimme jedenfalls sehr attraktiv.

Das ist schön – vor allem für Männer mit tiefer Stimme. Aber was ist mit all jenen, die nicht mit einem Barry-White-Organ gesegnet sind? Kommen die nun für keines von beidem mehr in Frage – weder für Affäre noch für lebenslänglich? Und was machen Frauen eigentlich mit einem Mann mit tiefer Stimme? Lassen die den stundenlang vorlesen? Oder ihren Anrufbeantworter von ihm besprechen? Was macht eine tiefe Stimme überhaupt mit der Frau? Ich muss da immer an “Alien Nation” denken, diesen Science-Fiction-Thriller aus den späten 80ern. Die Außerirdischen in diesem Film summen sich beim Sex gegenseitig Rücken und Nacken an, das macht die total rollig. Ist es das, was Frauen wollen? Von hinten angebrummt werden? Da bekommt der Ausspruch: “Oh ja, tiefer, tiefer!” eine ganz neue Bedeutung. Oder wollen die einfach nur, dass wir beim Singen unter der Dusche klingen wie Barry White?

Egal, was die tiefe Stimme angeblich bewirkt – sie kann nicht mehr sein als ein Punkt auf der Sympathie-Checkliste. Meine Meinung: Es ist immer noch wichtiger, was Sie sagen, als mit was für einer Stimme. Raunen Sie einer fremden Schönheit doch mal mit Bass-Voice ins Ohr: “Darf ich dich mal von hinten anbrummen?” Ich behaupte: Da gehen Ihre Erfolgschance gen Null. Sagen Sie lieber mit normaler Stimme: “Das Kleid (Make-Up, Oberteil, Brillengestell) steht dir wirklich supergut!” Das kommt viel besser. Achtung: Auch hier ist eine gewisse Tiefe wichtig. Nicht in der Stimme – sondern dass Sie es zutiefst ehrlich meinen!

Verliebte und Fremdgänger haben eines gemeinsam: Sie vergreifen sich im Ton

Auch wenn Sie hier schon viele Wunderdinge über Ihre Nase lesen durften: Eines können Sie leider noch nicht riechen, nämlich wenn ihre Liebste fremdgeht. Aber die gute Nachricht ist: Sie können es hören. Nein, nicht am Geschrei aus dem Schlafzimmer. Eine Studie am US-amerikanischen Albright College hat jetzt gezeigt, dass Menschen nachweislich die Tonlage verändern, in der sie sprechen, wenn sie mit einer Person reden, mit der sie eine intime Beziehung pflegen. Ihre Herzallerliebste verrät sich also womöglich schon, wenn sie in Ihrer Gegenwart mit ihrem heimlichen Lover telefoniert. Auch wenn sie hinterher behauptet, es sei ein alter Freund gewesen.

Der Witz ist, dass der Studie zufolge jeder Mensch ohne Hilfsmittel in der Lage ist, den Unterschied zu hören. Es gibt zwei entscheidende Merkmale: Zunächst einmal wird die Stimme bei Verliebten säuselnder, freundlicher, charmanter, vielleicht gar mehr sexy. Außerdem nähert sich der Sprecher oder die Sprecherin im Tonfall seinem oder ihrem Gegenüber an. Während also ein Mann mit seiner Geliebten etwas höher spricht, wird der Ton in der Stimme einer Frau etwas dunkler, wenn sie ihren Liebling am Telefon hat.

Sollten Sie also demnächst Ihre Angebetete dabei erwischen, wie sie mit Darth-Vader-Stimme Nettigkeiten in den Hörer schnauft, wird es Zeit für ein paar kritische Nachfragen, wer denn dieser “alte Freund” ist. Vielleicht ist es dann bald auch Zeit für getrennte Telefonrechnungen und andere Schlussstriche. Ach, noch etwas anderes: Falls Sie selbst mal einen externen Flirt am Laufen haben (natürlich rein platonisch), fiepen Sie Ihrer Verehrerin am Telefon nicht ins Ohr wie R2-D2, wenn Ihre Liebste dabei ist. Sonst macht Darth Vader Ihre Welt zum Todesstern.

Nasenspray gegen Fremdgehen? Vorsicht vor der Treue-Impfung!

Bandeln Sie mit anderen Frauen an, wenn Sie in einer festen Beziehung stecken? Nein, natürlich nicht. Das könnten Sie gar nicht. Ich weiß das. Aber Ihre Liebste glaubt das nicht? Dann liefern Sie ihr den wissenschaftlichen Beweis.

Eine Studie an der Universität Bonn hat gezeigt, dass Männer, die in einer Paarbeziehung befinden,  sich gegen andere attraktive Frauen geradezu abschotten. Während Single-Männer keine Gelegenheit ausließen, sich den hübschen Ladys zu nähern, waren die Vergebenen eher distanziert bis zurückweisend. Verantwortlich dafür ist das altbekannte “Kuschelhormon” Oxytocin, das auch für mehr Einfühlsamkeit gegenüber der Partnerin sorgt.

Das mag ja angehen. Warum soll ein Mann auch woanders das Angebot eruieren, wenn zuhause alles serviert wird. Darumverraten Sie Ihrer eifersüchtigen Liebsten auch besser nicht, dass die Forscher den Probanden dafür im Versuch mit einem Nasenspray zusätzliches Oxytocin verabreicht haben. Sonst besorgt sich die Gute einen ganzen Feuerlöscher voll davon, rammt Ihnen die Spritzdüse vor jedem abendlichen Ausgehen in die Nüstern und sagt: “Treue-Impfung!”

Fett verknallt? Vorsicht! Studie zeigt: Liebe macht tatsächlich dick!

Sie haben es wahrscheinlich bereits geahnt, an einem der Abende, als Sie wieder mal den Sport sausen ließen, um lieber mit Ihrer Angebeteten und der Maxi-Tüte Chips auf der Couch fernzusehen. Jetzt ist es offiziell:

Liebe macht dick!

Eine Studie des Heidelberger Soziologen Thomas Klein hat nun gezeigt, dass Menschen in einer glücklichen Paarbeziehung eher dazu neigen, dick zu werden, als Alleinstehende. Die Gründe klingen altbekannt: Wer Single ist, steht mehr unter Druck, attraktiv auszusehen und sich nicht gehen zu lassen. Und: In Paarbeziehungen neigen viele Partner dazu, sich vom Körperumfang her aneinander anzugleichen.

Da könnte man jetzt sagen: War ja eh klar, alles schon gewusst.

Aber Moment mal.

Denken Sie an folgende Situation: Ein Mann bekommt von seiner Frau den Hinweis, er habe um die Hüften zugelegt und erwidert daraufhin im Scherz: “Jetzt habe ich dich doch sicher, da muss ich mich nicht mehr anstrengen.” Augenzwinker. Im Grunde genau der Studieninhalt: Keine Konkurrenz mehr, entspannen, hängen lassen. Aber was passiert? Richtig. Frau flippt aus. Auszüge aus ihrem Lamento: “Von wegen sicher!” “Auch in der Beziehung noch anstrengen!” “Um Liebe muss man jeden Tag kämpfen!” “Du verdienst mich gar nicht!” “Hat meine Mutter auch gesagt!” Und. So. Weiter.

Diese Studie zeigt nun, dass Frauen sich letztlich ganz genau so verhalten wie Männer.

Aber anstatt sich darüber anzugiften, wer nun mit dem Chips-Essen angefangen hat, sollten Sie einfach dazu übergehen, sich öfter zusammen zu bewegen, als vor der Glotze zu sitzen. Fangen Sie damit an, Ihre Liebste ein wenig durch die Wohnung zu jagen. Und später durch den Wald.

Na, bravo! Jeder zweite Mann lügt, um Frauen zu beeindrucken

Lügen Sie, um ein Date mit Ihrer Traumfrau zu bekommen? Beim Flirten? Oder um sie ins Bett zu kriegen?

Keine Sorge, Sie sind in guter Gesellschaft.

Einer australischen Umfrage zufolge erzählt mehr als die Hälfte aller Männer Unwahrheiten, um die Auserwählte zu beeindrucken. Frauen hingegen lügen zu Beginn einer Beziehung eher selten – dafür aber gerne, um sie zu beenden.

So viel Verständnis ich für ein wenig Flirt-Flunkerei habe, eigentlich sollte es ohne gehen – und in manchen Bereichen verbietet sie sich geradezu selbst. Meine Top 5 der dümmsten Date-Lügen:

Platz 5: “Ich liebe dich.” Das ist nicht süß, sondern anmaßend. Selbst wenn Sie es selbst glauben: Sie können niemanden lieben, den Sie nicht kennen. Außer Scarlett Johansson natürlich.

Platz 4: “Mein Porsche ist in der Werkstatt. Aber wenn der Goldlack ausgebessert ist, nehme ich dich gerne mal mit.” Selbst wenn Sie sich dann irgendwann irgendwo einen 911er besorgen: Das beeindruckt Frauen heute nur noch bedingt. Sie denken vor allem dann sofort, dass Sie sie nur aufreißen und flachlegen wollen.

Platz 3: “Ich habe deinen Namen nicht vergessen. Ich finde nur, Sandy passt besser zu dir.” Ohne Worte.

Platz 2: “Ich habe 40 Zentimeter und 3 Eier.” Dieses und ähnliches Genital-Geprahle sorgt nur für eines: Ab sofort arbeiten Sie beim Flirten selbst daran, dass diese Lüge ans Schlafzimmerlicht kommt. Keine gute Aussicht.

Platz 1: “Ich habe noch nirgendwo eine so schöne Frau gesehen wie dich.” Verkaufen Sie diese Frau nicht für dumm. Auch sie weiß, dass es das Internet gibt. Und dass es Scarlett Johansson gibt.

Frauen wollen gar nicht mehr kuscheln als Männer!

Was für ein Sommer!

Eine Geschlechterbastion nach der anderen bröckelt weg. Frauen spielen weltmeisterlichen Fußball, Männer können besser netzwerken – und jetzt das:

Einer internationalen Studie des Kinsey Institut der Indiana University (USA) zufolge bewerten Männer ihre Beziehung dann als glücklich, wenn darin viel geküsst und gekuschelt wird. Für Frauen spielte dies bei der positiven Bewertung ihrer Beziehung keine Rolle. Männern ist Kuscheln also offenbar sehr viel wichtiger als Frauen.

Ja, ist es denn…?

Welche Schlagzeile kommt als nächstes? Meine Tipps:

- “Mehrheit der Frauen will Männerquote einführen”

- “Männer täuschen häufiger Orgasmen vor als Frauen”

- “Alice Schwarzer löst Dieter Bohlen bei DSDS ab”

- “Kanzlerin Merkel diskriminiert männliche Mitarbeiter”

- “Margot Käßmann wird Papst”

Ich freue mich drauf!

Retten Sie Ihre Beziehung! Schlafen Sie miteinander! Tief und fest!

Schläft Ihre Liebste gut?

Nein, nicht jetzt im Moment. Grundsätzlich.

Forscher der University of Pittsburgh School of Medicine haben nämlich herausgefunden, dass es die Harmonie in der Beziehung gravierend beeinflusst, wie gut eine Frau schläft bzw. einschläft. Je länger die Frauen am Abend zuvor wach gelegen hatten, desto wahrscheinlicher war es, dass sie am nächsten Tag mit ihrem Partner in Streit gerieten. Kurz: Je weniger Schlaf, desto Stunk. Bei Männern ergab sich übrigens kein solcher Effekt.

Sie sehen also: Miteinander schlafen ist gut für die Beziehung – aber vor allem, wenn sie gut schläft und vor allem als erste wegdämmert. Wie bringen Sie nun also Ihre Bettgefährtin dazu, zeitig ein- und zünftig durchzuschlafen? Männliche Geheimwaffen (Bier oder Sex oder beides) ziehen bei Frauen ja nicht so. Meine Vorschläge:

- Schauen Sie mit ihr Actionfilme auf DVD. Je weniger Dialoge, je geringer der Frauenanteil, je häufiger es Schießereien und Verfolgungsjagden gibt, desto eher wird sie wegdämmern.

- Erörtern Sie mit ihr die Frage, ob Sie an Ihrem Auto lieber die preiswerten Radblenden aus dem Baumarkt oder die teuren Originalteile vom Hersteller anbringen sollen. Am besten mit Fotos!

- Erzählen Sie ihr haarklein, wie es gestern beim Fußball (im Fitness-Studio, beim Dart, im Kino in diesem klasse Actionfilm) war. Je mehr Details, desto schnarch!

- Erzählen Sie von der Arbeit.

Hilft alles nicht? Mehr Tipps zum Thema Schlaf finden Sie hier.