powered by

Tag: Gedankenlesen

Frauen wollen Männer, die ihnen Wünsche von den Augen ablesen. Männer wollen Frauen, die endlich in der Realität ankommen

Sie kennen doch das weibliche Augen-Wunsch-Denken? Dass Sie ohne jedes Wort erkennen, was sie will und was nicht – und sich gleich dementsprechend verhalten? Eine neue Studie der Universität Bochum hilft vielleicht, diese weibliche Wahnvorstellung vom partnerschaftlichen Gedankenlesen zu bekämpfen. Die Forscher haben nämlich nun gezeigt, dass es Männern von Natur aus schwerer fällt, die Emotionen einer Frau an ihren Augen zu erkennen. Tatsächlich gelang den Männern dies im Versuch nur halb so oft, wie sie es schafften, die Emotionen anderer Männer zu deuten. Die Wissenschaftler vermuten, das hängt damit zusammen, dass es für das Überleben des Mannes in früheren Zeiten wichtiger war, Gefühle und Intentionen eines anderen Mannes zu durchschauen, weil er von diesem eher einen möglichen Angriff zu befürchten hatte. Das Dasein ist eben Kampf, nicht Kuscheln.

Ich glaube, unsere Gedanken-Blindheit hat auch mit der kompliziert verschlüsselten und schwer zu deutenden Mimik vieler Frauen zu tun. Damit meine ich nicht, dass einige ihr Gesicht beim Orgasmus ähnlich verziehen wie bei einem Sportunfall (was zwar vorkommt, Männern aber genau so passieren kann). Nein, ich meine, dass es Männern schwer fällt, die Gefühle einer Frau an ihren Augen abzulesen, weil…

- …Frauen ihnen zu oft mit einem lieblichen Lächeln und zartem Schmelz im Blick gesagt haben: “Lass uns doch einfach gute Freunde bleiben!” Was nichts anderes bedeutet als: “Du bringst es nicht mehr, ich habe einen besseren.” Was gleichbedeutend ist mit: “Hier, dein Herz. Ich habe ein wenig darauf herumgekaut und es dann ausgespuckt. Kannst du es noch brauchen?” Wie kann sie dabei so lieb gucken?!

- …Frauen oft verheult, am Boden zerstört und traurig aussehen, als wäre weiß-Gott-wer gestorben – dabei haben sie gerade nur zum 24-sten Mal das Ende von “Titanic” gesehen.

- …Frauen Männern oft mit einem feindseligen, wütenden, hasserfüllten Höllenfeuer-Todesblick begegnen, so dass das Schlimmste zu befürchten ist – und dann geht es nur darum, dass irgendwo eine seiner Socken herumgelegen hat

- …Frauen oft mit einem interessierten, aufgeschlossenen, offenen Blick eine Frage stellen – und dann doch total ausrasten, weil sie die Antwort “Ein bisschen knapp um die Hüften” gar nicht hören wollten!

Trotzdem: Weiterhin die Augen aufhalten. Übung macht den Meister!

Gedankenlesen beim ersten Date – so geht’s!

Sie wollen wissen, was eine Frau beim ersten Date über Sie denkt? Kein Problem. Verrate ich Ihnen. Aber ich kann nur etwas über die ersten Sekunden Ihrer Begegnung sagen, und ich weiß auch nur, wie sie denkt – nicht, zu welchen Schlussfolgerungen sie dabei kommt. Okay?

Also: Gehirnforscher vom Trinity College in Dublin haben festgestellt, dass Frauen beim Betrachten eines Mannes immer zuerst seine allgemeine Attraktivität bewerten, und dann in einem zweiten Schritt seine soziale Kompatibilität. Sprich: Erst überlegt sie, ob Sie gut aussehen – und gleich danach, ob Sie zu ihr, in ihren Freundeskreis und auf ihre Familienfeste passen.

Welche Bewertung letztlich den Ausschlag gibt, blieb unklar – aber beide Faktoren spielen eine Rolle. Darum ist es sicherlich kein Fehler, zunächst einmal auf ein angenehmes Äußeres zu achten. Wenn es ans soziale Eingemachte geht, sind ein offenes Lächeln, ein freundliches “Hallo!” und eine angedeutete Umarmung zur Begrüßung bestimmt nicht verkehrt. Ganz entscheidend aber ist, dass Sie nicht gleich mit Ihrem neu erworbenen Wissen hausieren gehen und zu ihr sagen: “Hey, hallo, ich weiß, was du gerade denkst!” Denn all das ist ihr selbst gar nicht bewusst. Sie wird Sie für einen Psycho halten und aussortieren. Keine Ahnung, welche Hirnregion sie dafür nutzt.