powered by

Tag: Gefühle

Frauen wollen Männer, die ihnen Wünsche von den Augen ablesen. Männer wollen Frauen, die endlich in der Realität ankommen

Sie kennen doch das weibliche Augen-Wunsch-Denken? Dass Sie ohne jedes Wort erkennen, was sie will und was nicht – und sich gleich dementsprechend verhalten? Eine neue Studie der Universität Bochum hilft vielleicht, diese weibliche Wahnvorstellung vom partnerschaftlichen Gedankenlesen zu bekämpfen. Die Forscher haben nämlich nun gezeigt, dass es Männern von Natur aus schwerer fällt, die Emotionen einer Frau an ihren Augen zu erkennen. Tatsächlich gelang den Männern dies im Versuch nur halb so oft, wie sie es schafften, die Emotionen anderer Männer zu deuten. Die Wissenschaftler vermuten, das hängt damit zusammen, dass es für das Überleben des Mannes in früheren Zeiten wichtiger war, Gefühle und Intentionen eines anderen Mannes zu durchschauen, weil er von diesem eher einen möglichen Angriff zu befürchten hatte. Das Dasein ist eben Kampf, nicht Kuscheln.

Ich glaube, unsere Gedanken-Blindheit hat auch mit der kompliziert verschlüsselten und schwer zu deutenden Mimik vieler Frauen zu tun. Damit meine ich nicht, dass einige ihr Gesicht beim Orgasmus ähnlich verziehen wie bei einem Sportunfall (was zwar vorkommt, Männern aber genau so passieren kann). Nein, ich meine, dass es Männern schwer fällt, die Gefühle einer Frau an ihren Augen abzulesen, weil…

- …Frauen ihnen zu oft mit einem lieblichen Lächeln und zartem Schmelz im Blick gesagt haben: “Lass uns doch einfach gute Freunde bleiben!” Was nichts anderes bedeutet als: “Du bringst es nicht mehr, ich habe einen besseren.” Was gleichbedeutend ist mit: “Hier, dein Herz. Ich habe ein wenig darauf herumgekaut und es dann ausgespuckt. Kannst du es noch brauchen?” Wie kann sie dabei so lieb gucken?!

- …Frauen oft verheult, am Boden zerstört und traurig aussehen, als wäre weiß-Gott-wer gestorben – dabei haben sie gerade nur zum 24-sten Mal das Ende von “Titanic” gesehen.

- …Frauen Männern oft mit einem feindseligen, wütenden, hasserfüllten Höllenfeuer-Todesblick begegnen, so dass das Schlimmste zu befürchten ist – und dann geht es nur darum, dass irgendwo eine seiner Socken herumgelegen hat

- …Frauen oft mit einem interessierten, aufgeschlossenen, offenen Blick eine Frage stellen – und dann doch total ausrasten, weil sie die Antwort “Ein bisschen knapp um die Hüften” gar nicht hören wollten!

Trotzdem: Weiterhin die Augen aufhalten. Übung macht den Meister!

Lust oder Schmerz? Die Mimik verrät unsere Gefühle – aber wir können Sie nicht lesen

Können Sie allein am Gesicht einer Frau ablesen, ob sie es vor Schmerz oder vor Lust verzieht?

Können Sie überhaupt im Gesicht anderer Menschen Gefühle ablesen? Man möchte meinen: Je extremer das Gefühl, desto einfacher. Stimmt aber nicht. US-Forscher haben jetzt nachgewiesen, dass es uns gerade bei Menschen in extremen Gefühlslagen schwerfällt, ihre Mimik zu deuten. Freude und Ärger, Lust und Verzweiflung, Wut und Glück – alle diese Extremgefühle können Gesichter auf eine Weise verzerren, die – ohne weitere Informationen – schwer zu deuten sind. Diese Mehr-Informationen, so die Forscher, liefert meist die Körpersprache. Eine gekrümmte Haltung mit hängenden Schultern sorgt dafür, dass das Bild vom Verzweifelten komplett wird, genau so tun es die empor gerissenen Arme des vor Freude gesichtsgelähmten Siegers.

Super-Infos. Kehren wir also zurück zum verzerrten Gesicht der Frau. Lust oder Schmerz? Achten Sie auf deren Körpersprache. Liegt die Frau auf dem Rücken, ist nackt und hat den Kopf des “Sexiest Man alive” zwischen den Schenkeln? Oder steht sie vor einer Tür und hält sich den Arm, während die dazugehörige Hand in einer zugeschlagenen Tür klemmt? Ziehen Sie Ihre Schlüsse! Die Wissenschaftler trauen Ihnen zu, dass Sie das hinbekommen – und ich erst recht! ;-)

Egal, wann Männer “Ich liebe dich” sagen: Es ist der falsche Zeitpunkt (außer wenn’s der richtige ist)

Wir Männer reden ja nicht so gerne über unsere Gefühle – aber es wird uns auch unnötig schwer gemacht.

Ein Beispiel: Männer sagen entweder zu früh “Ich liebe dich” – oder zu spät. Je nachdem welcher Umfrage welches Flirt-Portals Sie gerade glauben wollen. Mal wird geklagt, die Männer sagten “bereits nach ein paar Wochen” Beziehungsdauer den Frauen die berühmten drei Worte. Mal heißt es, die Männer äußerten ihre tief empfundene Zuneigung “erst nach ein paar Monaten”. Dazwischen allerdings bleibt nicht viel Spielraum, oder? Es entsteht der Eindruck, es gebe keinen richtigen, aber sehr viele falsche Zeitpunkte, um “Ich liebe dich” zu sagen. Vielleicht ist das der Grund, warum viele Kerle sich dazu entscheiden, den Satz lieber nie auszusprechen und eher Taten sprechen zu lassen. Bindend ist am Ende sowieso nur der Satz “Ja, ich will” in Kombination mit der Unterschrift auf dem Standesamt.

Wie auch immer Sie es mit dem “Ich liebe dich” halten – definitiv falsch sind diese drei Worte in folgenden Situationen:

- Wenn Sie den Namen, das Alter und den Wohnort der Angesprochenen noch nicht kennen.

- Wenn Sie versuchen, eine Frau ins Bett zu flirten – wirkt dezent berechnend.

- Beim oder nach dem Sex. Da kommt es zwar leidenschaftlich, wird aber auch irgendwie entwertet – vor allem, wenn Sie es im Bett jedes Mal, sonst aber nie sagen.

- Auch kurz nachdem sie Ihnen eine größere Summe Geld geborgt hat, wirkt der Satz seltsam. Genau wie: “Du bist mein größter Schatz.”

- Wenn Sie grippekrank im Bett liegen und sich für die Nacht verabschieden. Das wirkt wie ein Gruß für die Ewigkeit.

- Wenn Ihr Lieblingsverein gewonnen hat. Das ist nicht nur unpassend, sondern auch unfair: Bei Bayern-Fans wird das inflationär, für die Frauen und Freundinnen von Aachen-Fans war das in den letzten Jahren unmenschlich selten.

- Wenn sie gerade tief und fest schläft. Das ist feige. Oder rücksichtslos – je nachdem wie laut Sie es sagen.

Aber wann sagen Sie es nun? Einen idealen Zeitpunkt gibt es vielleicht nicht – aber einen perfekten Moment. Und zwar dann, wenn der Satz gerade absolut stimmt. Wenn Ihnen vor Liebe das Herz übergeht, und sich das Gefühl einen Weg suchen muss – dann lassen Sie es einfach geradewegs zum Mund heraus. Nein, kein Grunzen. Den Satz, Mann! Ihre Liebste wird das merken und zu schätzen wissen. Achten Sie nur darauf, dass es auch wirklich genau DAS Gefühl ist, das Sie erfasst hat – und nicht die Liebe zu Ihrem Lieblingsverein.

Schnell, Deo holen! Frauen können riechen, was Sie fühlen!

Wenn demnächst mal wieder eine superattraktive Traumfrau an Ihnen vorübergeht, geben Sie sich keine Mühe, Ihre weichen Knie zu verbergen. Die Dame weiß längst Bescheid. Frauen können nämlich riechen, was Sie fühlen. Jedenfalls können sie ein paar Gefühle erschnuppern. Eine Studie an der Universität Utrecht hat gezeigt, dass Frauen anhand der abgefüllten Schweißproben von Männern nachvollziehen konnten, ob die Männer bei Abgabe der Probe vor Angst schwitzten, oder ob sie sich dabei gerade etwas Ekliges anschauten. Die Frauen veränderten im Versuch beim Riechen an der Probe ihr Gesicht, als würden sie sich selbst ekeln oder fürchten.

Nun finde ich es nicht gerade bemerkenswert, dass jemand angewidert das Gesicht verzieht, der an einer Schweißprobe riecht. Und ich kann einen angewiderten Gesichtsausdruck auch nur schwer von einem angegruselten unterscheiden.

Aber wenn an der Sache irgendetwas dran ist, könnte das von Vorteil sein. Mein Gedanke: Wenn Frauen riechen, was wir fühlen, glauben sie uns sicher mehr, als wenn wir es nur sagen. Darum, liebe Forscher, hätte ich gerne von Ihnen gewusst, wie ich es schaffe, dass ich nach diesen Gefühlen rieche:

- das “Sie ist echt süß, aber es interessiert mich nicht, was in ihrer Lieblingsserie passiert.”-Gefühl

- das “Ich denke gerade wirklich an gar nichts.”-Gefühl

- das “Nein, sie ist überhaupt nicht zu dick.”-Gefühl

- das “Ich liebe sie wirklich, ich will nicht bloß mit ihr schlafen.”-Gefühl

- das “Ich liebe sie wirklich, aber ich will im Moment einfach bloß Champions League gucken.”-Gefühl

- das “Huch, warum ist mein Kopf gerade nach rechts gezuckt? Oh, eine hübsche Frau! Habe ich der gerade hinterher geschaut? Ich wollte das gar nicht!”-Gefühl

Hätten wir diese Gefühls-Geruchsstoffe, müssten Frauen nur noch auf ihre Nase vertrauen – und es gäbe viele, viele unnötige Diskussionen weniger. Für einige andere Gefühle empfehle ich hingegen tatsächlich verschärften Deo-Einsatz. Etwa für das “NATÜRLICH finde ich ihre beste Freundin attraktiv!”-Gefühl. :)